3. Oktober 2016

Ludwigshafen braucht einen Armutsbericht

„Mag sein, dass die Ursachen für Kinderarmut nicht anders als anderswo sind, doch im Gegensatz zur Alfa (siehe Rheinpfalz vom 29.09.16) folgert DIE LINKE hieraus nicht, dass ein wir in Ludwigshafen keinen Armutsbericht brauchen“, sagt Liborio Ciccarello, Fraktionsvorsitzender der Linken im Ludwigshafener Stadtrat.

„Wir mögen zwar wissen, welche Ursachen Kinderarmut hat, aber um gezielt eingreifen zu können, müssen wir auch wissen, wie stark diese Ursachen in Ludwigshafen ausgeprägt sind“, erklärt Ciccarello, der fortfährt: „Wenn ich eine Pizza backen will, dann reicht es nicht aus die Zutaten zu kennen. Ich muss auch wissen, welche dieser Zutaten ich zu Hause habe und welche nicht, damit ich weiß, welche ich noch einkaufen muss.“

Äußerst irritiert aber äußert sich der Linke Stadtrat über das Vorgehen der Stadt: „Unsere OB hat in der letzten Stadtratssitzung bekräftigt, dass ein Konzept zur Bekämpfung der Kinderarmut in Ludwigshafen in der Mache ist. Aber wie will man ein Konzept erstellenmit löcherner bzw. ohne fundierte Datenbasis?“, kritisiert Ciccarello.

Ciccarello abschließend: „Es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, dass man genau die Situation analysiert, bevor man handelt. Warum in Ludwigshafen ein anderer Weg eingeschlagen wird, ist mir ein Mysterium.“